Uncategorized

Alles nach Plan – oder das Wesen eines kleinen Triathleten

2 Wochen nach St. Pölten ist eine Woche vor ITT Ferropolis, 3 Wochen vor Erding und 5 Wochen vor Roth, um es genau zu sagen. Aber ehrlich gesagt bin ich froh, wenn ich morgen die 3 Wochen Trainingsperiode abschliessen kann, denn jetzt kommt so langsam der Punkt, wo die Belastung auf dem Höhepunkt ist und man zeitlich und konditionell extrem gefordert ist.

Spaß macht es auf alle Fälle – alleine schon wegen der Gesichter die die Leute machen, wenn man morgens zum Männertag bei Regen! aufs Rad steigt und dann 5 1/2 Stunden durch die Prärie donnert… Nach einer Stunde habe ich sogar Gleichgesinnte (oder ebenfalls Getriebene) getroffen. So war ich dann auch mal in Erding am Deininger Weiher, das Wasser sieht wie immer richtig gut aus, es waren auch schon einige Neo-Schwimmer am Quirlen. Am Dienstag bin ich ja auch schon bei starken Regen laufen gewesen, wo doch bei so einem Wetter eigentlich nur Regenwürmer herausfinden – oder aber so'ne Verrückten Triathleten wie wir.

Mal unter uns, Ihr Triathleten.. kennt ihr das Gefühl, das man doch gerne noch ein bisschen schneller werden will? So 'ne Art Fieber, wenn man erst mal daran denkt, es einen nicht wieder loslässt? Wie mit dem ersten Rad, Mensch, mit so 'nem Rad kannst' locker 3 km/h schneller fahren und dann mit den Renn-Semmeln, da läufst'e glatt 5 sek. schneller auf dem Kilometer. Der neue Neo ist viel geschmeidiger und überhaupt – es hat mich gepackt. Jetzt operiere ich schon eine ganze Weile an meinem Rad, habe ja den neuen Carbon-Lenker von Profile Design drauf, mit dem ich gefühlt noch mal locker 1,5 cm tiefer liege und das ganze Rad so richtig gut manövrierbar und windschnittig macht. Ja, und dann die große Vision für Roth, auf dem Rad einen Super-Schnitt hinlegen, die Beine fühlen sich nach jedem Training dicker an und bei der nächsten Ausfahrt merkt man nach den GA1/2 Einheiten einen verbesserten Druck auf der Pedale.. und donnert dann teilweise auch mal knapp an der 40er Marke ne halbe Stunde dahin.. Und jetzt kommen einem schon großen Sachen in den Kopf, hochprofilierte Felgen.. es ist kaum zu glauben, das man sich über sowas Gedanken macht.. was würde man in 5 Jahren sagen, wie viel man damit schneller gefahren ist.. aber mal erhlich, was man da hinblättern soll? das schockt und reizt!

Morgen früh starten wir – Ron, Denis, Abhay und ich – aber erst zum Langstreckenschwimmen auf der Regattastrecke in Oberschleissheim. Ich freue mich schon auf die klasse Bedingungen: eine gute Orientierung (da kann man sich sicher nicht verschwimmen), klares Wasser und die Family, die einen am Rand anfeuern wird. So will ich ja auch das 2. mal meinen neuen Neoprenanzug von sailfish ausprobieren, nachdem ich in St. Pölten schon mal auf 1,9 km angetestet habe, kann ich ihn morgen auf die 4 km gebrauchen.
Zeitliche Vorstellung? Unter 1:10 h will ich es schon probieren, nachdem ich letzte Woche auf der 25m Bahn die 2 Kilometer direkt unter 35 min geschwommen bin.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"