Uncategorized

GREIF’sche Weisheiten und Marathon am Gardasee

Sicher habt ihr auch festgestellt, dass ich lange nicht mehr in meinem triafreunde-Blog geschrieben habe.. Ich hatte ja auch keine Zeit! Ich habe mich nicht nur vom Triathlon-Urlaub in Frankreich erholt, sondern auch auf den Italien-Marathon-Urlaub vorbereitet. Und ich bin auch irgendwie froh, dass es nur ein Marathon ist – weil vom Trainingsaufwand her, hätte ich das jetzt auch nicht mehr leisten wollen. Also ein reines Lauftraining im September, bin auch über 320 km den Monat gekommen.

Wer kennt Peter Greif? Hr. Marathon-Opa? Der kennt die Pläne vom ihm und er hat Recht, er macht bei der Planung keine Kompromisse. Der beste Spruch von ihm aus seinem aktuellen Newsletter:

“Meine Gegner haben einen geschickten Weg gefunden, ihre Schmeichel-Trainingsmethode anzupreisen: “Bei mir brauchst du nicht so viel km zu laufen und auch nicht so lange Strecken und du wirst trotzdem gut.” Ja stimmt, wenn man denen ein Schontempo vorgibt. … Damit kommen die immer durch … Aber der Preis dafür ist hoch. Individuell eine miese Endzeit und im allgemeinen ein Feld, welches eher einer Massenwanderung gleicht als einem Wettkampf.”

Ich finde aber im Moment, dass mir seine Trainingseinheiten richtig gut tun.. bis auf die lockeren Einheiten, nach denen mir die Beine immer mehr weh getan haben, als nach den langen. Aber die langen Einheiten haben ja auch richtig Spaß gemacht, irgendwie war das Wetter im September goldig, im wahrsten Sinne des Wortes. So bin ich die langen Läufe Sonntags immer raus aus München mit S-Bahn Ziel vor Augen.

Einmal war es Grafing, der einzige wirklich schlimme Regentag, da hatte ich die Wahl: im schlimmen Regen loslaufen, kurze Regenpause und dann Dauerregen ODER in Dauerregen loslaufen und in Starkregen ankommen.. Mhhhh, habe mich für die erste Variante entschieden und bin bis nach Grafing.

Der dritte richtig lange Lauf ging nach Freising. Mit Unterstützung von Denis, der mich fast bis Ismaning begleitet hat, bin ich dann ab km 19 mit Endbeschleunigung gelaufen.. und das war großartig! Tempo aufgenommen um die 4:30 min/km und dann lief es halt bis 36 km.. Nachdem ich dann den McD ausgetrunken habe und die ganzen Wiesen-Fans in der S-Bahn auf der Rückfahrt begleitet habe, bin ich noch locker ausgelaufen und mit insgesamt 38 km meine längste Trainingseinheit EVER gelaufen.

Also von der länge her, denke ich das gut hinzubekommen und keinen Wandertag beim Marathon am Sonntag machen muss. Jetzt habe ich die letzten Wochen auch verstärkt an meinem Tempo gearbeitet, also schneller Schuhe anziehen und trinken.. Das sollte dann helfen 😉

Im Training habe ich auch bei den langen Einheiten schon mal meine Wettkampfernährung getestet – die Liquid-Energy und die Gel-Tuben mit BCCA nehme ich dann immer schlückchenweise im Wettkampf zu mir und mal sehen, ich habe 3 Stück für den Gardasee im Gepäck 😉

Ich drücke den ganzen Freunden beim Marathon in München die Daumen, dass das Wetter nicht zu sehr ausrastet, ihr dürft aber!!! Hier am Gardasee sind es noch mal 4 Tage um die 20 Grad, werde es mit Familie mir gut gehen lassen. ich weiss noch nicht wie es mir bekommt, schon 2 Tage vorher carboloading zu machen, wir haben hier zu Abend ein 5-Gänge Menü und meine Kinder lassen leider zu viel von den wirklich leckeren Sachen über 😉

Morgen testen wir dann mal die Eisdielen von Bardolino, Malcesine und Riva und ich lasse von mir hören…

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"