Uncategorized

Saison-Einstieg mit Aufnahmeprüfung und Bestzeiten

Lange nicht geschrieben, dafür hat sich triathlon-technisch doch viel ereignet. Da war vorletzten Sonntag doch der Forstenrieder Park Lauf, der Patrik hat sich den Fuß verknackst und humpelt fröhlich hin und her.. und er hat auch gleich jemanden gefunden, der zwar nur annähernd schnell, dafür umso motivierter an den Start ging. Tom! Ich habe ja genau eine Woche zuvor meinen ersten 25 km Lauf nach der OP absolviert und keine Sorgen gemacht. Mit der Option: mal sehen, ob man die ersten 10 km überlebt an den Start gehend bin ich doch so langsam aber sicher auf Tempo gekommen.

Bestzeit Halbmarathon

Tempo, sagen wir so, gemessen daran, dass ich über 5 Monate Pause hatte, ist eine 4:30 min auf dem Kilometer schon Tempo… Was aber noch wichtiger war, das Gefühl und der Puls. Letzterer hat sich die letzen Kilometer konstant bei 175 Schlägen aklimatisiert, das Gefühl aber wurde immer immer besser. Ob das wohl ein gutes Zeichen war, vor dem Start seinen Orthopäden zu treffen der einem alles gute wünscht und noch einen Blick aufs Knie wirft? Ich denke schon. Mit meiner Halbmarathobestzeit von 1:35 h kann ich mich doch guten Gewissens zurückmelden!

Ja, und die Schuhe? Die sind mal so richtig eingesaut worden, gefühlt einen halben Meter tiefer Matsch – ich habe glaube noch nie Laufschuhe geputzt..

Laufpause – dafür Schwimmen und Rad

Dafür Schwimmen – 3 km Test und 2 mal länger Radfahren. Der Schwimmtest am Donnerstag – da ja fast alle Vereinskollegen im Trainingslager sind, waren wir nur eine handvoll Schwimmer, da konnte man auch mal lang-Schwimmen. Meine Bestzeit habe ich jetzt auf der 25 Meter Bahn mit 50:55 min für die Saison manifestiert.

Die Radeinheit am Freitag.. was für eine lustige Sache. Da ja am Donnerstag so ziemlich alle Selbständigen und Freiberufler die ich kenne auf dem Rad waren und davon schwärmten, habe ich mich am Freitag offiziell mit einem halben Tag Urlaub eingeschrieben – ich wollte von dem Frühlingsgefühl-Kuchen auch was abhaben. Losgefahren bei üblen Sturm, aber das härtet ja ab.. auf guten Geheiss auch noch in kurzen Hosen, wie sich später herausstellte eher zu opimistisch. Jedenfalls an der Wettergrenze vor den Alpen herumgeradelt (wenn ich gerade eine Windböe kam und einen fast zum Stillstand beorderte..)

Immer entlang an dem Wolkenband, auf dem fast “nachhause”-Weg Rückenwind und Tempo 45 km/h .. da konnte ich mich nochmal mit einer halben Stunde Sonne retten. Aber schlussendlich, die letze Stunde Regen und bei 6 Grad hat nicht mal mein IPhone meine Hand als lebend wahrgenommen…. Saisonaufnahme-Prüfung bestanden.

Sonntagsrunde in der Gruppe

Die letzte Woche konnte ich dann nochmal mit Clemens und Michel wunderbar abschliessen… Sonntagausflug mit dem Rad und die ersten Bergantritte und Windschatten-Spielchen haben mal wieder richtig Spass gemacht. Summa summarum 85 km mit 1700 kcal.. da konnte man sich doch den Schoko-Kuchen ohne Reue schmecken lassen…. Saison, du kannst kommen!

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"