Was ist der Conconitest?

Was versteht man unter einem Conconi Test und was misst man damit. Welche Werte aus diesem Leistungs-Test sind für mich als Triathlet interessant?

Der Conconi-Test stammt von dem ehemaligen italienischem Radrennfahrer Dr. Francesco Conconi. Dieser bewies mit seinen Untersuchungen, dass sich durch genaue Beobachtungen des Schwellenwertes das Training besser abstimmen lassen. Der Conconi-Test ist eine Methode, um für das Ausdauertraining die individuelle Herzfrequenz und Belastungsintensität – gemessen an der Trainingsgeschwindigkeit an der anaeroben Schwelle – festzustellen.

Der Test basiert auf der Annahme, dass sich die Herzfrequenz und die Leistung linear zueinander verhalten (stetiger Kurvenverlauf). An der Stelle, an der die Herzfrequenz nicht mehr linear mit der Leistung steigt (Knickpunkt bzw. Deflexionspunkt), befindet sich die anaerobe Schwelle. Der Conconi-Test lässt sich verhältnismäßig einfach durchführen und lässt sich immer wieder reproduzieren.

Interessant: Der Test kann sowohl auf dem Rad, als auch auf einer Laufbahn kostengünstig durchgeführt werden.

Für den Triathleten liefert der Conconi-Test zum einen Informationen über den Leistungsstand bezüglich Ausdauer und des weiteren über die Lage der Herzfrequenzachse. Das bedeutet in der Praxis für den Triathleten, dass er die Bereiche der Grundlagenausdauer gut bestimmen kann und diese beim Training anhand eines Pulsmessers einhalten kann. Bei regelmäßiger Durchführung kann dieser Test aber auch der Trainingsfortschritt gemessen werden, nämlich durch die Veränderung der Lage der anaeroben Schwelle auf der Achse.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"