Welche Vorteile habe ich beim Training mit einem Powermeter / Wattnabe?

Immer wieder kommt die Frage auf, was ich von einem leistungsgesteuertem Training habe. Bisher habe ich immer nach Puls trainiert und auch Leistungssteigerungen gehabt. Was bringt mir eine Wattnabe?

Ein “Dahinfahren” auf dem Rad, ohne Trainingsplan steigert die Form des Triathleten bis zu einem gewissen Punkt. Jedoch bringt ein Training ohne Struktur auch keine wesentlichen Verbesserungen auch wenn die Kilometerleistung erhöht wird.

Der Aufbau des Trainings sollte in die jeweiligen Trainingsbereiche aufgeteilt wie Grundlagentraining, Aufbau, Intensivierung und Entwicklung des Spitzenbereichs aufgeteilt werden. Jetzt kommt das Powertap ins Spiel: Beim Grundlagentrainings ist es von immenser Bedeutung, im aeroben Bereich zu trainiereren. Die natürlichen Feinde Wind, Rollwiderstand und Steigung machen es schwer, konstant mit dem richtigen Widerstand, also im optimalen Trainingsbereich, zu fahren. Die tatsächlich erbrachte Leistung läßt sich beim Rad schlecht über den Puls bestimmen, da die Reaktion der Herzfrequenz z.B. bei kleinen Anstiegen immer verzögert eintritt und nur das Mittel der Herzfrequenz letztendlich aufgezeichnet wird.

Ein leistungsgesteuertes Training hilft Dir beim Triathlontraining auf dem Rad:

  • zur effektiven Gestaltung des Trainings im Grundlagenausdauer-Bereich,
  • dem genauen Nachvollziehen von kleinsten Trainingserfolgen und
  • der Quantifizierung von Intensität, Dauer und Trittfrequenz.

Des weiteren kann durch das Powertap eingesetzt werden, um

  • Übertraining zu Erkennen und zu Vermeiden,
  • regelmäßig eigene Leistungstests durchzuführen,
  • den Energieverbrauch für die Energiezufuhr genauer zu planen oder
  • eine vorgegebene Leistung einzuhalten, um z.B. für den anschliessenden Lauf im Triathlon genügend Reserven freizuhalten.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"