Triathlon-Produkte und Ausrüstung

Der richtige Sonnenschutz für Triathleten

Warum Sonnenschutz für Triathleten wichtig ist - und was sind die besten Optionen für Triathleten?

Triathleten müssen sich gegen intensives Sonnenlicht schützen, während sie sich auf ihrem Trainingsplan bewegen. Dieser Blogbeitrag widmet sich dem Thema, wie Triathleten den richtigen Sonnenschutz wählen können, um sicherzustellen, dass sie sich vor schädlichen UV-Strahlen schützen. Erhöhter Sonnenschutz ist ein wichtiger Bestandteil des Trainingsplans eines Triathleten.

Wie wichtig ist die richtige Sonnencreme?

Der richtige Sonnenschutz ist ein wichtiger Bestandteil der Ausrüstung eines Triathleten. Zu lange und ungeschützte Sonneneinstrahlung kann nicht nur zu einem Sonnenbrand führen, sondern auch zu schweren Hautkrankheiten. Um sicherzustellen, dass du vor den schädlichen Sonnenstrahlen geschützt bist, solltest du ein Sonnenschutzmittel verwenden, das mindestens einen Lichtschutzfaktor von 30 oder höher hat. Außerdem solltest du darauf achten, dass das Produkt wasserfest, schweißfest und resistent gegen Abrieb ist. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass das Produkt auch während des Schwimmens und des Radfahrens nicht abgewaschen wird. Um sicherzustellen, dass dein Sonnenschutzmittel auch tatsächlich wirksam ist, solltest du ihn etwa eine halbe Stunde vor dem Training auftragen und alle paar Stunden erneut auftragen. Auf diese Weise kannst du sichergehen, dass du während deines Triathlontrainings vor den schädlichen Sonnenstrahlen geschützt bist.

Welche Produkte von Sonnencreme empfehlen Triathleten?

Sonnencreme ist wahrscheinlich der wichtigste und beste Sonnenschutz, der beim Radfahren und Laufen, und eben Triathlon benötigt wird. Ein guter Sonnenschutz lässt sich leicht auftragen, schmiert nicht, hält auch beim Schwitzen, ist sanft zur Haut und brennt nicht in den Augen.

Es gibt unzählige Sonnencremes, Sonnensprays und Ölen auf dem Markt. Es gibt einen Unterschied zwischen Arten von Sonnenschutzmitteln.

Sonnenschutz mineralisch oder chemisch

Mineralische Sonnenschutzmittel bilden eine Schutzschicht auf der Haut, die schädliche UV-Strahlen abwehrt. Alternativ bieten chemische Cremes in die Haut ein und fangen die UV-Strahlung beim Eintritt in den Körper ab. Diese absorbierte Energie wird dann als Infrarotstrahlung wieder abgegeben.

Vorteile von mineralischen Sonnencrems sind vorrangig

  • Guter Schutz und hohe verträglichkeit
  • So gut wie keine allergischen Reaktionen und eine sofortiger Sonnennschutz
  • Im grunde sind diese Cremes lang haltbar

Nachteile

  • Kann auf der Haut einen weissen Film hinterlassen
  • Wasserlöslichkeit, so dass ein häufiges Nachcremen nötig ist. Für Triathleten ist das eher unpraktisch.

Chemische UV-Filter stehen jedoch im Verdacht, hormonell wirksam zu sein und können in seltenen Fällen zu Kontaktallergien führen.

Vorteile von chemischer Sonnencrems

  • Guter Schutz
  • wasser- und abriebfest

Nachteile

  • 20 bis 30 Minuten Zeit zum einwirken und Schutz
  • kann Kontakallergie auslösen

Übersicht von Sonnencremes für Triathleten

Thinksport Suncreen - SPF 50+ - 3 fl oz
Überprüfen Sie Amazon für die Preisgestaltung
sober® | Sun Shield Drops LSF 50 | Sonnenschutzser...
Überprüfen Sie Amazon für die Preisgestaltung
NEW LAYER Sonnencreme | LSF 50+ | Pro Vitamin D | ...
Überprüfen Sie Amazon für die Preisgestaltung

Welche anderen Schutzmaßnahmen sind möglich?

Für das Training bieten sich aber auch Armlinge, Beinlinge und Nackenschutz an, um sich vor den Gefahren der Sonnenstrahlen zu schützen. Ein großer Vorteil, bei Armlingen ist, dass diese eben auch einen kühlenden Effekt haben.

Bild mit freundlicher Genehmigung von ingo kutsche

Redaktion

Das Blogmagazin von triafreunde.com. Ungeordnet, ohne Anspruch auf Vollständigkeit schreiben wir rund um Triathlon, Training und Ausdauersport. Alles Themen, die das Triathlonherz höher schlagen und den Wattmeter in die Höhe schnellen lassen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"