Uncategorized

Abschied …

Abschied .. von der Saison 2011.. Schweren Herzens muss ich feststellen, wie schnell die Saison doch rumgegangen ist. Und ich erschrecke dabei, dass ich in 2011 insgesamt 1000 Rennkilometer hinter mir habe. Schön wars!

Von meiner geliebten Winterlaufserie in Ismaning direkt zum Marathon in Leipzig gepirscht. Das war eine gute Vorbereitung, da brauchte ich für die Mitteldistanzen in St. Pölten und Ferropolis kein spezielles Lauftraining mehr einplanen. Erding 2011, die Schlacht im Hagel, war das schnellste Rennen. Irgendwie auch klar, es war ja das kürzeste mit einer Olympische Distanz. Für mich das erste mal, dass ich überhaupt beim Laufen unter 40 Minuten auf der 10km Strecke geblieben bin. Die Challenge Roth, großer Trubel mit TV und die hartnäckige Rippenverletzung hat mir irgendwie doch Kraft aus den Beinen gezogen. Die Zeitstrafe sitzt mir noch im Nacken, aber das geht ja vermutlich jedem so…
Dennoch, der wirklich schönste Triathlon war Gerardmér in Frankreich, tolle Gegend, anspruchsvolle Radstrecke, wirklich schöne Finisher-Pics und ein Alleinstellungsmerkmal 😉 Die gute Zeit bei dieser Mitteldistanz lag vermutlich daran, dass ich mir nicht wirklich was vorgenommen habe und völlig relaxt rangegangen bin.. Mit Support vom Michel, der uns sprachlich noch helfen musste, war das ein wirklich eines meiner schönsten Triathlon-Events ever.

Der letzte wirklich “echte” Wettkampf des Jahres war, wie soll es anders sein? Ein Laufevent. Der Marathon am Gardasee, welchen ich wie den Aufenthalt in Frankreich mit ein paar Tagen Urlaub und der Family verknüpft habe. Die große Herausforderung stand fest: die 3-Stunden Marke bei Marathon zu knacken .. und im dritten Anlauf ist sie gebrochen.. Woaw, cooles Gefühl und erschreckend, wie einem die Gesichtszüge beim Gesprächspartner entgleiten, wenn man erzählt, dass man mit 2:59:30h die 42km gelaufen ist..

Jetzt zum Saisonausklang macht es schon wieder totalen Spaß zu trainieren, Laufen, Schwimmen und Skaten.. Wo wir fast nahtlos bei den Zielen für die neue Saison wären. Aber ich will ja nicht gleich mit der Tür ins haus fallen, das werde ich jetzt die nächsten Tage planen. Aber sicher ist, dass ich Gefallen am Triathlon-Tourismus gefunden habe. Neben den Triathlon-Klassikern, bei dem ich mich mit Vereinskollegen und Freunden jedes Jahr messen kann, gehört die Verbindung von Urlaub und Sport schon fest zusammen.

Und mal erhlich, das wirklich schönste beim Zieleinlauf sind doch die leuchtenden Augen meiner Kinder ..

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"