Uncategorized

Marathon und Ironman 70.3 – die nächsten Ziele

Was wäre ein Triathlon-Training ohne Ziel vor Augen? Klar, habe ich schon erwähnt, dass ich im Juli auf der Langdistanz starten möchte und dafür konzentriert trainiere, aber statt einfach nur drauf-los zu ackern, will ich mir einige kleine Milestones setzen. Diese Woche ist Entlastung angesagt, bis zum Sonntag wird nur ganz ruhig und kurz trainiert und bis zum Sonntag getapert, denn ich will mich ja entspannt meinem ersten Marathon der Saison (am Sonntag in Leipzig) stellen.

Der Gedanke dabei ist, schon frühzeitig Wettkampfluft zu schnuppern und auch schon mal das Laufen abzuhaken. Der Formcheck, ob die Grundlagenausdauer so passt. Nur noch die grosse Frage, welcher Schuh? Ich habe 2 Paar Schuhe erworben: der alt-bekannte: Saucony tangent 4 und den Mizuno Aero Wave 8.. ich finde, dass sind 2 sehr vergleichbare Schuhe, der Mizuno etwas mehr Luft zu den Seiten aber auch stabil – und dann den Saucony, gewogen 10% leichter (30g) und vom Laufen her der ideale Marathon 3 Stunden Schuh.. Tja, welchen soll ich denn nun tragen? So weit zum Marathon..

Mein erster Triathlon-Milestone wird gleich ein internationaler Wettkampf sein – boah, das klingt ja mal richtig .. ich versuche es zu retten: ich werde bei unseren österreichischen Nachbarn zur ersten Ironman Veranstaltung, dem Ironman 70.3 Austria St. Pölten antreten.

Ich baue mein Training ja nicht nur wegen Familie und Job immer sehr strukturiert auf. So war in der letzten Trainingsperiode immer zum Montag schwimmen, Dienstag Rad, Mittwoch Schwimmen, Donnerstag der lange Lauf und an Freitag und/oder Samstag die lange Radeinheit. Gestern war ja Dienstag, Wetter war vom Bürostuhl aus zu urteilen akzeptabel, also bin ich für die kurze Ausfahrt auf das Aero-Bike.

Der Wille war da, das Wetter hat es sich anders überlegt und so bin ich nach 1 h Rad in Graupelschauer gekommen – das klingt schon spannend, wenn es auf dem Helm kleine Eiskörner prasselt. Jedenfalls bin ich im Regen dann ein paar mal den Deininger Weiher hoch, was dann aber nach 5 mal einfach nicht mehr so lustig war. Ohne Hand- und Überschuhe wurde die Rückfahrt zu einem Ausloten, wo die Spaßgrenze aufhört und die Schmerzgrenze anfängt.. Ich habe es überlebt.

Dafür denke ich dann umso häufiger an die Ausfahrt vom Samstag, nämlich meine längste Aero-Bike Ausfahrt ever! Die ging wie die Woche davor auch an den Tegernsee, blos diesmal drum herum. Richtig gutes Wetter und vor allem ist es sehr gut gerollt. Knapp 30er Schnitt gefahren auf den 170 km und keine Hals oder Rückenschmerzen von der Liegeposition gespürt. Ich freue mich schon auf die nächsten Ausfahrten und schnelleren Trainings..

wie immer werde Euch dann weiterhin mit meinen Trainingsdaten, Gedanken und Erlebnissen versorgen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"