Uncategorized

Schliersee hin und mit der Bahn zurück?

Bevor jetzt das nächste Wochenende im Trainingskalender vorbeirauscht, mal ein kurzer Status von mir. Diese Woche habe ich eine Regenerationswoche, vor der letzten Formverschärfung … Aber halt, am Sonntag ist doch Tegernsee Tal Triathlon – mache mit – aber nur als letzter Mann in der Staffel. Dafür habe ich eigens trainiert, am Dienstag auf dem Sportplatz 5 x 1000 m auf Tempo… mal schauen, ob ich Sonntag auch so schnelle Beine habe, 3:50 min/km wäre doch mal eine Ansage.

Letztes Wochenende dafür um so mehr Rad gemacht, Samstag lockere Radausfahrt mit 65 km, alles in der Nähe von Wolfratshausen, die Hitze.. meine Herren .. da ist ja unglaublich gewesen. Hatte nach 20 Kilometer meine erste Radflasche leer, die zweite war schon reichlich vor Ende der Runde am Ende.. Rückweg dann auf der Olympiastraße, hatte ja mit Patrik noch eine Rechnung offen. Aber ist diesmal nicht mitgekommen.. musste halt alleine meinen Antritt fahren. gefühlte 42 km/h Schnitt führten dann doch zur Abkühlung, doch leider nur während der Fahrt.

Sonntag früh aufstehen, wollte mal eine lange Runde drehen. Mit Michel getroffen und gen Süden zum Schliersee gefahren. Schließlich wollte ich gerne in Erfahrung bringen, was mich im September beim Alpen-Triathlon erwartet.. Und wie es zu erwarten war: Berge 😉 Nagut, ein Berg, wir haben den Anstieg zum Spitzingsattel nach 75 Radkilometern in 20 Minuten vollbracht, das gilt es im September zu toppen.

Der Rückweg war dann durchaus komplizierter als gedacht, die Bundesstraße wollten wir nicht fahren, da nimmt man doch gerne die Abkürzung zum Tegernsee. Die neu aufgezogengen Ultremo Reifen haben den Cross-Part von 5 Kilometern dann auch nicht mehr gerissen, so dass es eine reine Zitterpartie zur nächsten asphaltierten Straße wurde. Geschult in Gleichgewicht und Kondition hat es..

Rückweg schien dann lang, um noch was vom Tag zu haben, wollten wir dann auch mit der Bahn zurück, letzten 20 EUR zusammengekratzt und vor dem Einsteigen in Bad Tölz festgestellt, dass eine fahrkarte fehlt.. wie kann das nur sein? wo ist sie?.. Rätsel über Rätsel. Tja, die Schaffnerin hätte ja auch ein Auge zugedrückt, wenn da nicht noch die Räder extra zu zahlen gewesen wären.. Es hat nicht sollen sein, der Trainingsgott schickte uns also direkt wieder auf das Rad, um das letzte Drittel der insgesamt 180km Tour in 30+ Schnitt nach hause zu donnern.. Im Nachhinein war das auch die bessere Entscheidung..

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"