Ernährung und Rezepte für Triathleten

Nährstoffe, Homöopathie und Regeneration

Da trainiert man auf ein Ziel hin und ist ziemlich stolz, das erste Drittel des Trainingsplans geschafft zu haben. Man wacht morgens auf und hat ein leichtes Stechen in der Wade und im Oberschenkel zwickt es. Beim nächsten Lauf ab km 5 ist davon nichts mehr zu spüren. Ist da was, oder nicht?! Dieser Beitrag berät nicht nur die Triathlon-Sportler über die Nährstoffe der Gelenke und Fasern, Selbstmedikation mit Homöopathie und gibt Tipps zur Regenerationsbeschleunigung.

Sie liegt buchstäblich in Ihrer Hand: die Selbstmedikation. Homöopathie und Nahrungsergänzung sind unkompliziert. Wenn man sich von normalen Medikamenten den Beipackzettel anschaut, dann ist das manchmal erschreckend. Dieses Fach-Chinesisch gibt es bei der Homöopathie schlichtweg nicht. Was gibt es denn für natürliche Substanzen, die einem helfen?

Eine gezielte Ernährung und ein langer Trainingsaufbau ist besonders für Langstreckenläufe wichtig.  Das Bindegewebe wie Sehnen und Bänder, Gelenke, Knorpel und Bandscheiben stellt beim Laufen das größte Problem dar, welches sich nicht so schnell an die höhere Belastung anpassen kann.

Starkes Bindegewebe durch Kieselsäure

Mit der wichtigste Nährstoff für ein starkes Bindegewebe und damit starke Sehnen und Bänder ist Kieselsäure, welche die körpereigene Bildung von Bindegewebsfasern fördert. Kieselsäure sorgt zudem für eine bessere Quervernetzung der Bindegewebsfasern untereinander – es entstehen stärkere und belastbarere Bindegewebe-Strukturen.

Kieselsäure kommt auch in den Grundnahrungsmitteln Kartoffelschalen, Gerste, Hirse, Haferflocken, Vollkornreis vor. Für eine ausreichende Versorgung in der trainingsreichen Zeit wird das flüssige UltraSports Ackerschachtelhalm empfohlen. Der Körper kann aus Ackerschachtelhalm vorhandene Kieselsäure nahezu 100% aufnehmen und verwerten!

Täglich eingenommen, hilft das Ackerschachtelhalm-Konzentrat langanhaltend und effizient sämtliche Bindegewebestrukturen des Körpers zu stabilisieren.

Homöopathie – Arnika, Kamille und Co

Als homöopathische Mittel am meisten bekannt sind Ringelblume (Calendula), Purpursonnenhut (Echinacea purpurea), Bergwohlverleih (Arnica montana) und Kamille (Chamomilla recutita). Doch welches Mittel nimmt man denn nun für was?

Der Muskelkater kommt bestimmt! Nach Intensivierung der körperlichen Belastung, sei es nach dem langen Lauf oder dem Intervalltraining, können mikrofeine Risse im Muskelgewebe Schmerzen verursachen, die nach 1 bis 2 Tagen meistens schon von alleine abklingen. Für die Linderung als Einzelmittel ist Arnika zu empfehlen.

Bei Muskelschmerzen und Prellungen empfiehlt sich die Verwendung von Ringelblume, diese fördert die Durchblutung, den Abtransport abgestorbener Zellen und unterstützt die Wundheilung.

Nach langen Einheiten ist der Körper anfällig für Infekte – der Wirkstoff vom Purpursonnenhut stimuliert die körpereigenen Abwehrzellen unseres Immunsystems.

Die gute alte Kamille – der Klassiker in der Hausapotheke. Die hat sich schon bei den Kindern bewährt und ist als Globuli bei verschiedenen Schmerzen lindernd.

Tipp: Für die Selbstbehandlung mit Homöopathie-Mitteln eignen sich die Potenzen D6 oder D12. Im Akutfall werden 5 Globuli bis zu 6 mal täglich genommen, bei Besserung 3 x täglich, bis die Symptome verschwinden. Wichtig bei der Einnahme ist die Beachtung der Potenzen, höher als D/C30 sollte nur der erfahrene Therapeut geben.

Als Komplexmittel hat sich in der Sportwelt das Produkt “Traumeel S” (Firma Heel) bewährt, welches die Wirkstoffe aus verschiedenen Inhaltsstoffen vereint.

Schnellere Regeneration

Müdigkeit, nachlassende Konzentration, fehlende Energie: Wenn der Körper durch einen Überschuss an Säure belastet wird, muss für den Ausgleich gesorgt werden.

Das basische Mineralgetränk Basica® Sport kann eine Belastungsübersäuerung ausgleichen. Die basischen Mineralverbindungen unterstützen den Säureabbau während und nach dem Sport. Die Leistungsfähigkeit bleibt länger erhalten und die Regeneration nach dem Sport wird beschleunigt.

Bild von Coaching Fragtom

Coaching Fragtom

Hinter coaching fragtom steht Tom Stark, der seine Erfahrung aus mehr als 15 Jahren Triathlon und als langjähriger Vereins- und Triathlontrainer weitergibt.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"