Toms Triathlon Blog

Radtour auf Kühlschrank-Niveau

Man kann ja auch mal Glück haben – und genau an dem Tag im Januar Zeit haben, bei dem es der Wettergott gut meint. Sprich die Temperatur von Tiefkühlschrank mit Dauerfrost auf Normal-Kühlung mit Abtauautomatik auf 8 Grad Celsius einstellt. Gefühlt war das natürlich viel wärmer und die Laune beim Radfahren stieg minütlich. Auf den Radwegen war es ja fast unmöglich mit so dünnen Rädern zu fahren, dass ich auf der Straße gefahren bin. Aber heute waren die anderen Verkehrsteilnehmer irgendwie rücksichtsvoll.

Nach der Runde allerdings habe ich total unerwartet auch mal andere Muskelgruppen gespürt und war nach meinen 2 Stunden-Ritt auf 60 km irgendwie platter als nach einem 2 Stunden Lauf. Warum das so ist, keine Ahnung. Die Kette war auch immer schön links! und ich bin eigentlich ganz locker unterwegs gewesen.

Habe ich eigentlich schon von meinem neuen Spielzeug für erwachsene Rennfahrer erzählt? Mein Garmin? Naja, ist ja für Euch alte Hasen auch nicht wirklich was neues, mich jedenfalls freut das total, damit herumzuspielen und Werte zu diskutieren. Und wie schön das mit Trainingstagebuch.org zu importieren geht – einfach sensationell. Beispiel vom heutigen Training: http://trainingstagebuch.org/file/chart/641657 Ein dickes Lob an Niels!

Morgen wird wieder durch den Perlacher Forst ge-laufen.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"